TSV Oerlinghausen

Erfahrung und Cleverness machen den Unterschied

[Gütersloher TV II - SG Oerlinghausen/Augustdorf 3:1 (25:23,20:25,25:16,27:25)]
Ohne Trainer ging es am vergangenen Samstag nach Gütersloh. Am Anfang sah noch alles gut aus. Die Erwärmung verlief nach Plan und auch beim Einschlagen wurde der Ball von dem wieder genesenen Eugen ein ums andere Mal so rein gedonnert, dass man der Meinung war, der Hallenboden würde nachgeben. Aber auch die restlichen Angreifer machten es Eugen nach. Dementsprechend ging man mit sehr viel Selbstvertrauen ins Spiel.

Der erste Satz fing auch gleich gut an. Wir erarbeiteten uns eine komfortable Führung und man konnte gleich erkennen, welches Potenzial in der Mannschaft vorhanden ist. Aber wie schon so oft, brachten wir es zustande, diese komfortable Führung aus der Hand zu geben. Es lief nix mehr zusammen. Nicht die Annahme, das Zuspiel geschweige denn der Angriff. Selbst Aufschläge wurden leichtfertig vergeben. Wir brachten es fertig, den sicher geglaubten Satz zu verlieren (23:25).

 

Den Satzverlust in Durchgang eins, hat uns wohl wachgerüttelt. Wir legten los wie die Feuerwehr im zweiten Satz. Der Gegner hatte nicht den Hauch einer Chance. Zwischenzeitlich lagen wir sogar mit 10 Punkten Vorsprung vorne. Aber erwähnen muss man auch, dass wir wieder nachlässig wurden und den Gegner wieder Mal ein paar Punkte schenkten. Der Satz ging mit 25:20 an uns.

 

Satz 3 war ein Satz zum vergessen. Es klappte nichts mehr und die Mannschaft hatte mal wieder mit sich zu kämpfen. Einige schafften es einfach nicht über fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen hinwegzusehen. Man konzentrierte sich nicht auf das Wesentliche. Dies entfachte kleine Auseinandersetzungen in der Mannschaft. Wie gesagt, ein Satz zum vergessen. Der Gegner hat dies dankend angenommen und mit 16:25 gewonnen.

 

Der letzte Satz war mal wieder spektakulär. Es sah wieder so aus, als würden wir mindestens einen Punkt mitnehmen können. Wir konnten uns mit einigen Punkten absetzen und hatten einen Satzball. Ein Angriff von Eugen landete ganz klar im Gegnerischen Feld und wurde leider als AUS vom Schiedsrichtergespann bewertet. Es hat wohl jeder Zuschauer in der Halle den Ball im Feld gesehen, aber was Solls. Leider haben wir es dann nicht mehr geschafft, das Spiel für uns zu entscheiden (25:27). Der GTV II hat das Spiel verdient gewonnen. Daran kann man erkennen, wie viel Erfahrung und Cleverness ausmacht.

 

Das positive an dem Spiel waren die gestellten Blocks und ein paar sehr gute Abwehraktionen. Auch Andy machte seinen Job im Angriff und Block recht ordentlich, trotz seiner längeren Verletzungspause. Jetzt liegt es in unserer Hand, die Meisterschaft zu gewinnen. Auf jeden Fall liegen noch zwei schwere Spiele vor uns. Vorweg schon mal eine Einladung, zu unserem letzten Heimspiel in der Saison, am kommenden Samstag. Um 16:00 Uhr spielen wir gegen TV Emsdetten in der Witex Halle. Im Hinspiel hatten wir große Schwierigkeiten und erwarten keine Geschenke von ihnen. 

Kontakt          Fußball     Volleyball     Ballett     Jazztanz     Ju-Jutsu     Reha-Sport
Impressum          Handball     Tennis     Fitness     Turnen     Leichtathletik     Boccia-Turnier